Ausstellung gegen Extremismus in Deutschland

Bei FaceBook teilen
Twittern
Ausstellung gegen Extremismus in Deutschland

Er├Âffnung am 11. August im City Carr├ę.

"Es betrifft Dich! Demokratie sch├╝tzen - Gegen Extremismus in Deutschland" lautet der Titel einer Ausstellung, die das BfV vom 12. bis 27. August 2010 im City Carr├ę Magdeburg (Untergeschoss) pr├Ąsentiert. Zur Er├Âffnung am 11. August 2010 um 14.00 Uhr laden das Bundesamt f├╝r Verfassungsschutz, die Landeshauptstadt Magdeburg und das City Carr├ę Magdeburg herzlich ein. Der Minister des Innern des Landes Sachsen-Anhalt, Holger H├Âvelmann, und der Oberb├╝rgermeister der Landeshauptstadt Magdeburg, Dr. Lutz Tr├╝mper werden zu den geladenen G├Ąsten sprechen. Anschlie├čend f├╝hrt Ralf Frauenrath, Leitender Regierungsdirektor im BfV, mit einem Vortrag in die Thematik der Ausstellung ein.

Mit Ausstellungstafeln, Multimedia- und anderen interaktiven Elementen sowie in Vitrinen ausgestellten Tat- und Propagandamitteln wird umfassend ├╝ber die Gefahren des Extremismus in der Bundesrepublik Deutschland aufgekl├Ąrt. Dar├╝ber hinaus sollen die Besucher ├╝ber die Aufgaben, Befugnisse und Grenzen des rechtsstaatlich begr├╝ndeten und demokratisch kontrollierten Verfassungsschutzes informiert werden.

Zielgruppen sind Lehrer und Erzieher, Sch├╝ler und Auszubildende sowie alle interessierten B├╝rger. Die Ausstellung ist ein Beitrag zur geistig-politischen Auseinandersetzung mit verfassungsfeindlichen Bestrebungen und verdeutlicht, dass die Demokratie auf grundlegende Wertorientierungen angewiesen ist, die gegen├╝ber extremistischen Positionen verteidigt werden m├╝ssen.

Es ist Aufgabe des Verfassungsschutzes, durch seine Analysen die Auseinandersetzung mit dem Extremismus zu unterst├╝tzen und Demokratie und Grundrechte zu sichern. Um diese Aufgabe zu erf├╝llen, muss gezeigt werden, wer die freiheitliche Demokratie bedroht. So bek├Ąmpfen Rechtsextremisten die Demokratie und lehnen es ab, Menschen grunds├Ątzlich
als gleich anzusehen. Eine "wehrhafte Demokratie" kann daher den Rechtsextremismus nicht dulden. Aber auch die intensive Auseinandersetzung mit dem Links- und Ausl├Ąnderextremismus sowie dem Islamismus und dem islamistischen Terrorismus ist unerl├Ąsslich.

Die Ausstellung ist in der Zeit vom 12. bis 27. August im Untergeschoss des City Carr├ę allen interessierten Besuchern kostenlos zug├Ąnglich. Sie kann montags bis freitags von 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr und zus├Ątzlich am Samstag, 14. August 2010, von 9.00 bis 18.00 Uhr besucht werden.

W├Ąhrend dieser Zeiten wird die Ausstellung von Mitarbeitern des
Verfassungsschutzes betreut. Schulklassen und andere Gruppen erhalten nach vorheriger Anmeldung beim st├Ądtischen Kulturb├╝ro unter der Rufnummer 03 91/5 40 24 13 eine Einf├╝hrung in die Thematik der Ausstellung.

Nachricht vom 06.08.2010


Ähnliche Nachrichten zum Thema:

OK
Schliessen

Info

Close